Corona-Schutzkonzept

Corona-Schutzkonzept ComedyHaus

Version 22. Juni 2020 / Ergänzung 15. September 2020

 

Dieses Schutzkonzept basiert auf dem bundesrätlichen Entscheid vom 19. Juni 2020 und kann jederzeit aufgrund weiterer Massnahmen angepasst (verschärft oder gelockert) werden; es basiert auf den Konzeptvorlagen der Theaterverbände svbt und t Punkt.

Das ComedyHaus ist ein nicht-subventioniertes Kleintheater, das von der ComedyHouse GmbH Zürich (im Folgenden "GmbH") betrieben wird; die GmbH hat keine Angestellten, sondern stützt sich für die eigenen Veranstaltungen auf freiwillige Helfer*innen.

Die GmbH vermietet das ComedyHaus auch an externe Veranstalter, die dann für die Durchführung ihrer Anlässe eigenverantwortlich tätig sind. Die GmbH verpflichtet solche externe Veranstalter auf das vorliegende Corona-Schutzkonzept; Abweichungen davon müssen von der GmbH vorgängig bewilligt werden.

 

Ziel des Schutzkonzeptes

Mit der Umsetzung dieses Schutzkonzeptes wird gewährleistet, dass das ComedyHaus die COVID- 19-Verordnung 2 erfüllt und einen sicheren Showbetrieb gewährleisten kann, bei dem Publikum, Auftretende und Helfende (Technik, Foyer, Bar etc.) einem minimalen Übertragungsrisiko ausgesetzt und damit maximal möglich geschützt sind.

 

Grundsätze

Maskenpflicht

Im gesamten Innenbereich des ComedyHauses (Bar, Foyer, Saal, Toiletten) müssen immer Hygienemasken getragen werden. Selbstverständlich kann zum Konsumieren der an der Theaterbar gekauften Getränke auf einem Stuhl im Foyer oder auf dem Sitzplatz im Saal die Maske kurz entfernt werden.

 

Hygiene

Alle im Theater Anwesenden halten sich an die Verhaltensregeln und Empfehlungen des BAG.

Um dem Publikum die Einhaltung der selben Regelungen zu ermöglichen, stehen beim Eingang zum Theater Desinfektionsmittel bereit. Zudem werden die Verhaltensregeln des BAG öffentlich präsentiert.

 

Reinigung

Weil die Hygiene entscheidend ist, werden

  • die Räume nach jeder Vorstellung gut durchgelüftet und die Lüftung wird eingeschaltet.
  • alle benutzten Gegenstände und Oberflächen (Tische, Bar, Stühle, Geländer, Türklinken, etc.) vor und nach jeder Veranstaltung fachgerecht gereinigt.
  • Toiletten und Lavabos, die in den Sanitäranlagen / WC oft von mehreren Personen angefasst werden, vor und nach jeder Veranstaltung und ggf. vor/nach der Pause mit handelsüblichem Reinigungsmittel gereinigt.
  • Abfalleimer jeder Veranstaltung und ggf. vor/nach der Pause mit Handschuhen geleert.
  • Es werden dazu ausreichend Seife, Handtücher, Reinigungsmittel und Desinfektionsspender im Theater bereitgestellt.

 

 

Vor der Veranstaltung

Ticketing / Kontaktdaten

  • Tickets müssen Online gekauft und ausgedruckt in Papierform bzw. auf der Eventfrog-App mitgebracht werden.
  • Es gibt keine Abendkasse.
  • Durch den Kauf der Online-Tickets werden die Kontaktdaten des Publikums (Einzelpersonen, Paare und Gruppen) gesammelt und bei Bedarf zu Contact Tracing Zwecken weitergegeben. Bei Gästegruppen, die im gleichen Haushalt leben, genügen die Kontaktdaten einer Person. Bei Gruppenreservationen (z.B. Schulklassen) sind die Kontaktdaten der verantwortlichen Person anzugeben.
  • Die Kontaktdaten werden innert der vom Bund definierten Frist (momentan 2 Wochen) gelöscht und niemals anderweitig verwendet.

 

Vorbereitung Bühne/Backstage/Saal/Garderobe

  • Die Veranstalter und Helfenden halten sich bei den Vorbereitungen und dem Bühnenaufbau konsequent an die Verhaltensregeln und Empfehlungen des BAG. Falls die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann, sind eigene Hygienemaske zu tragen.
  • Die maximale Personenzahl im Backstagebereich (inkl. Künstlergarderobe) beträgt 6 Personen und wird nicht überschritten. Künstler*innen und Event-Staff benutzen nur die separate Toilette beim Regieraum.
  • Die Bestuhlung im Saal richtet sich nach der beileigenden Raumplanung; sie wird vor jeder Veranstaltung gemäss den Ticketverkäufen (Einzelplätze, Paare, Gruppen) vorbereitet.
  • Es gibt für das Publikum keine bediente Garderobe, sondern nur Kleiderständer im Saal.

 

Einlassmanagement

  • Um die Personenströme bei den knappen Platzverhältnissen zu leiten, wird beim Ein- und Auslass auf ein Einbahnsystem gesetzt.
  • Das Publikum wird über den Ablauf und das Verhalten beim Einlass mittels einer Beschilderung und Pfeilen vor dem ComedyHaus informiert.
  • Beim Einlass wird die Abstandsregel eingehalten und es werden Wartebereiche mit Absperrbändern oder Bodenmarkierungen in geeigneter Weise gekennzeichnet.
  • Beim Einlass der Gäste ist auf jeglichen Körperkontakt zu verzichten.
  • Die Ticketkontrolle erfolgt kontaktlos über einen Ticketscanner.
  • Da die Abstandsregeln aufgrund der räumlichen Verhältnisse nicht eingehalten werden können, trägt die kontrollierende Person eine Schutzmaske vom Typ FFP2/3.
  • Beim Einlass stehen Desinfektionsspender bereit.

 

 

Barbetrieb

Nach der Ticketkontrolle und vor dem Einlass in den Saal haben die Gäste die Möglichkeit an der Bar ein Getränk zu kaufen und in den Saal zu nehmen. Wer dies nicht will, hat die Möglichkeit rechts von der Bar direkt zum Saal zu gelangen.

Ein späterer Kauf eines Getränkes kann aufgrund des Einbahnsystems nur durch ein erneutes Anstehen von aussen erfolgen; dies gilt auch für eine allfällige Pause.

Der Barbetrieb orientiert sich am Schutzkonzept von Gastrosuisse.

  • Es gibt klar definierte, 1,5 Meter voneinander entfernte Verkaufspunkte vor der Bar.
  • Es wird pro Verkaufspunkt immer nur ein Gast oder eine Gästegruppe aufs Mal bedient.
  • Wartende Gäste halten den Abstand von 1,5 Metern. Dies wird durch Bodenmarkierungen verdeutlicht.
  • Zwischen Gast und Barhelfer*innen findet kein Körperkontakt statt.
  • Der Abstand zwischen Gast und Barhelfer*innen ergibt sich durch den Tresen.
  • Die Gäste werden darauf aufmerksam gemacht, sich nicht über den Tresen zu lehnen.
  • Die Bezahlung per TWINT wird bevorzugt, Bargeld wird aber auch angenommen.
  • Im Foyer und vor dem Eingang können an der Theaterbar gekaufte Getränke und Snacks sitzend konsumiert werden.
  • An der Bar sind zwei Personen im Einsatz, wenn diese im selben Haushalt leben.
  • An der Bar sind Seife, Papierhandtücher, Desinfektionsmittel, desinfizierendes Putzmittel und genügend Putzlappen bereitgestellt. Davon ist immer genügend aufgefüllt und in Reserve.
  • Die Barhelfer*innen waschen oder desinfizieren sich die Hände, nachdem sie schmutziges Geschirr der Gäste entgegengenommen haben. Wunden an Fingern und Händen werden abgedeckt und es wird mit Handschuhen gearbeitet.
  • Die Barhelfer*innen reinigen so oft wie möglich den Tresen und das Kreditkartengerät.
  • Es stehen genügend Handschuhe und Hygienemasken zur Verfügung.

Sanitäranlagen

  • Die maximale Anzahl gleichzeitiger Benutzer*innen liegt im Damen-WC bei drei (= Anzahl abschliessbare Kabinen) bzw. im Herren WC bei zwei Personen (= ein Pissoir und eine abschliessbare Kabine). Das zweite Pissoir steht aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht zur Verfügung und wird gesperrt.
  • Die Wartezone für die WC ist im Foyer und wird durch die zuständige Person geregelt. Da die Abstandsregeln aufgrund der räumlichen Verhältnisse nicht eingehalten werden können, trägt die kontrollierende Person eine Schutzmaske vom Typ FFP2/3.
  • Wer aus dem Saal die Toilette aufsucht, benutzt den Ausgang aus dem Saal über die Rampe linksseitig
  • Die Sanitäranlagen werden vor und nach jeder Veranstaltung und vor/nach der Pause gereinigt und desinfiziert.

 

 

Theatersaal

Der Einlass in den Theatersaal erfolgt ausschliesslich über die Treppe links. Die Zuschauer werden durch eine*n Platzanweiser*in direkt zum Platz gewiesen.

  • Die Bestuhlung im Saal ist auf die Anzahl von 108 Zuschauer*innen reduziert (siehe Saalplan).
  • Das Publikum sitzt auf festen, zugeordneten Plätzen, die durch eine*n Platzanweiser*in zugewiesen werden.
  • Zwischen den einzelnen Gruppen befindet sich ein Stuhl Abstand.
  • Die Blickrichtung des Publikums ist in Richtung Bühne.
  • Es dürfen keine Plätze selbständig getauscht werden.
  • Der Abstand zwischen Bühne und erster Reihe beträgt mindestens zwei Meter.

 

 

Nach der Veranstaltung

Auslassmanagement

  • Ein weiterer Aufenthalt im Saal oder auf dem Vorplatz des ComedyHauses ist unter Einhaltung der Abstandsregeln gestattet.
  • Ebenso ist eine Rückkehr ins Foyer/Bar/Sanitär. 
  • Maskenpflicht gilt.

 

Reinigung

  • Der Raum wird sofort gelüftet.
  • Alle benutzten Gegenstände und Oberflächen (Tische, Bar, Stühle, Geländer, Türklinken, etc.) nach der Shows sofort fachgerecht gereinigt.
  • Die Sanitäranlagen / WC werden mit handelsüblichem Reinigungsmittel gereinigt und desinfiziert.
  • Die nächste Veranstaltung/Raumbelegung darf frühestens nach Beendigung dieser Arbeiten beginnen.

 

Verantwortliche Personen

 

An jeder Veranstaltung wird eine zuständige Person bestimmt, die vor Ort für die Umsetzung des Sicherheitskonzeptes die Verantwortung trägt, dessen Einhaltung kontrolliert und alle Helfenden instruiert. Diese Person hat die Befugnis, Besucher*innen bei vorsätzlicher Nichteinhaltung der Regeln aus dem Theater wegzuweisen.

 

 

22. Oktober 2020 

Folgende Posten müssen besetzt sein:

  1. Einlass/Ticketkontrolle (mit Schutzmaske FFP2/3)
  2. Kontrolle WC-Zutritt (mit Schutzmaske FFP2/3)
  3. Platzanweiser*in 4. Barhelfer*innen

Saalplan

Standort / Erschliessung

Mit seinem Standort direkt beim Albisriederplatz bringt das ComedyHaus Kultur in eine boomende Region der Stadt Zürich, die bezüglich Unterhaltungsangebot noch Brachland ist.

Rund um den Albisriederplatz gibt es schon heute viele Wohnquartiere und in den kommenden Monaten und Jahren werden weit über tausend neue Wohnungen fertig gestellt.

Der Albisriederplatz ist mit den Tramlinien 2/3 und den Buslinien 33/72 sowie der Nähe zu den Bahnhöfen Hardbrücke und Wiedikon ein eigentlicher ÖV-Knotenpunkt – und für Autofahrer gibt es rund um das Theater genügend Parkplätze (siehe "Anreise").

Das ComedyHaus liegt zudem nur zwei Busstationen entfernt von der international bekannten "Kulturmeile Zürich West" mit ihren vielen Clubs und Kulturstätten.

Mit der Eröffnung der ersten Etappe der Limmattalbahn (2019) wird sich das Einzugsgebiet des Theaters bis Schlieren ausdehnen; 2022 kommt dann noch der Osten des Kantons Aargau dazu.

Lokal

Das ComedyHaus (Gesamtfläche 500 m2) verfügt über einen hellen Eingangsbereich mit der grossen Theaterbar und dem anschliessenden Foyer.

Das Farb- und Lichtkonzept sowie insbesondere das spektakuläre Design des Bodens stammen vom früheren Comedian Stefan Waser. Die Malerarbeiten wurden vom Malermeisterverband Zürich als Ausbildungsprojekt gesponsert und mit einem Dutzend Lehrlingen realisiert.

Der Saal kann mit Konzertbestuhlung gut 180 Plätze anbieten, davon sind knapp 60 Plätze auf der Zuschauertribüne.

Das ComedyHaus ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Behindertentoilette.

Theatertechnik

Das ComedyHaus hat an Technik (Ton, Licht, Projektion) alles, was es für einfachere Bühnenaufführungen oder private Ablässe braucht (der Rider kann bei Bedarf nachgereicht werden).

Für technisch komplexere Events stehen verschiedene Zulieferer und Fachleute zur Verfügung.

Vermietung

Das ComedyHaus kann für private Anlässe – mit oder ohne Catering – gemietet werden; Anfragen für Besichtigungen und Miete bitte an welcome@comedyhaus.ch.

Kontakt

welcome@comedyhaus.ch

Albisriederstrasse 16, 8003 Zürich
 079 705 52 54

Vorverkauf / Tickets

www.eventfrog.ch

Abendkasse: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
(nur Bar-Zahlung möglich)

Newsletter

Immer bestens informiert sein!

developed by scherrermedien.ch © 2016 by ComedyHaus